Programm

Hier findest du eine Übersicht über die Workshops, bei denen du auf der Herbstakademie 2015 mitmachen kannst. Wir werden die Liste in den nächsten Tagen auch noch um ausführliche Beschreibungen und einen Zeitplan ergänzen:

Flucht, Asyl und Willkommens- und Bleibekultur
Im Workshop werden Geflüchtete über ihre Herkunftsländer, ihre Fluchtgeschichte und ihre Erlebnisse hier in Berlin und Brandenburg interviewt. Ausgehend davon wird eine grundlegende Kritik des europäischen Asylrechts formuliert und linke asylpolitische Forderungen gemeinsam diskutiert. Nachmittags besteht die Möglichkeit des kollegialen Austausches und der kollegialen Beratung zu verschiedenen Perspektiven kommunaler Asylpolitik. Ziel ist es dabei im Sinne einer best practice praktische Handlungsmöglichkeiten auszutauschen und kreative Lösungen zu entwickeln. Außerdem wird ein Angebot und ein Austausch zum Thema Bleibek‎ultur stattfinden. Den Teilnehmern werden Angebote zum Thema gemacht, die durch die Teilnehmer weiterentwickelt werden. Dabei geht es vor allem um einen Erfahrungsaustausch aus den unterschiedlichen Kommunen. Die Ergebnisse sollen zusammengefasst und im kommenden Jahr in Form einer Broschüre veröffentlicht werden. Abschließend werden die am Nachmittag gesammelten Ansätze und Ideen zusammengetragen um gemeinsam Perspektiven und Strategien für eine linke Flüchtlingspolitik und eine Bündnisarbeit mit Initiativen vor Ort, geflüchteten Selbstorganisation zu entwickeln.

Leitfaden zu Rechten und Pflichten für Geflüchtete

Argumentate gegen den Stammtisch
Wir alle kennen die Situation, Aussagen intuitiv als falsch, undurchdacht oder gar gefährlich zu erkennen. Oft ist es aber, gerade wenn es zu einer emotionalen Reaktion kommt, schwierig einen kühlen Kopf zu bewahren, die Schwachstelle der Gegenseite zu analysieren und gekonnt und überzeugend zu widersprechen. Genau das ist aber wichtig, um im gesellschaftlichen Diskurs auch diejenigen zu überzeugen, die sich ansonsten der rechten Ideologie annähern könnten. Im ersten Teil des Workshops geht es darum, Argumente in ihre Einzelnteile zerlegen zu können um zu erkennen, woraus eine Aussage oder Rede zusammengesetzt ist. Dabei werden wir den Fokus auf typisch rechte Argumentationsmuster legen. Diese Analyse ist wichtig um dann im zweiten Schritt effektiv gegen die Fehlschlüsse argumentieren zu können. Diese grundlegenden Argumentationstechniken sollen anschließend in praktischen Übungen auf aktuelle rechte Rhetorik angewendet werden, um zu trainieren diese effektiv auszuhebeln. Oft ist es aber – gerade wenn es zu einer emotionalen Reaktion kommt – schwierig, einen kühlen Kopf zu bewahren, die Schwachstelle der Gegenseite zu analysieren und gekonnt und überzeugend zu widersprechen. (Referentin: Pegah Maham)

Zeitmanagement im Ehrenamt
Wir wollen uns in diesem Workshop gemeinsam Techniken erarbeiten, die uns helfen, die zahllosen Aufgaben zu bewältigen, die uns im Alltag belasten. Dabei stehen zwei Fragen im Mittelpunkt: Welche einfachen Techniken gibt es, die wir sinnvoll im Alltag einsetzen können? Und wie können wir unsere Ressourcen so auf unsere verschiedenen Lebensbereiche verteilen, daß es mittelfristig leichter statt immer schwerer für uns wird?

Politische Kampagnen, PR, Öffentlichkeit
Oh mensch, PR – was für ein komplizierter Begriff – Halbgötter am Schreibtisch scheinen da Meinungen und Positionen als Produkt verkaufen zu können. Sie sprechen von War-Rooms, Targeting, Direktmarketing – genau darum soll es in diesem Seminar nicht! gehen. Das Seminar gibt Einblicke in die politische Kampagnenarbeit bis hin zu praktischen Methoden bei der Umsetzung. Die Beispiele stammen aus dem Umweltbereich, von Nazifrei-Blockaden und der Kommuniaktionsguerilla – sind aber auf alle politischen Bereiche übertragbar. Die Erstellung eines eigenen Kampagnenplans ist möglich. (Referent: Daniel Häfner)

Wirkungsvolle Aktionen planen
“Wir retten die Welt!” haben wir abends beim Bier in der Küche beschlossen. Nun geht’s ans handwerkliche und die Umsetzung zur Rettung. Plakate? Infostand? Flugblätter? Von der Idee bis zur Kampagne reiten wir diverse Pferde der Öffentlichkeitsarbeit und treffen auf ein relativ kostengünstiges, unkompliziertes und spontan einsetzbares Mittel, welches prima ergänzt und aufgepeppt werden kann. Und weil es so schön ist,  machen wir das ganze zum mitmachen für alle. (Referent: Lars Kleba)

Dokumentationsworkshop Online-Redaktion
Die Online-Redaktion wird die Herbstakademie mit Bild und Text begleiten. Das Motto hier lautet: Learning by doing. Wir wollen mit euch zusammen die Welt an der Linken Herbstakademie 2015 teilhaben lassen. Im Laufe der Arbeit werdet ihr Grundlagen und Feinheiten der Berichterstattung in sozialen Medien erlernen. Welches Bild passt am besten zum Text? Wie erstelle ich einen aussagekräftigen Tweet? Und was zur Hölle ist „Jodel“? Mark Wagner (Kameradisten) und Alex Jahns (berlinxx.net) freuen sich auf eure Teilnahme.

Facebook für politische Organisationen
Wie jetzt? Die Linke Herbstakademie hat noch gar keine Facebook-Seite? Das wird dieser Workshop ändern. Anhand der Erstellung unserer längst überfälligen Social-Media-Repräsentanz wird Mark Seibert (DIG/Plus) alle Fragen, die ihr schon immer zu Verwendung von Facebook für politische Organisationen hattet beantworten.

>> Hier könnt ihr euch für die Herbstakademie 2015 anmelden!